• Projekte

  • News


  • Publikationen

  • About

  • Kontakt


  • Facebook
    Twitter
    LinkedIn

    Zeit.Punkt

    0404_Niemandland02

    Für die Ausstellung „NIEMANDSLAND“ im Wiener Künstlerhaus wurde eine Art Möglichkeit des kleinsten Momentes konzipiert; bezogen auf den Ort und die Zeit des Möglichen und des eben nicht Möglichen.

    0404_Niemandland_sk03

    Das Niemandsland ist kein Ort, viel mehr ist es der Zustand, der sich während der Veränderung räumlich differenziert und neu formiert. Vielleicht laut oder aber auch vielleicht still und für kurze Zeit unveränderlich- Freiheit – Niemandsland.

    0404_Niemandland_sk02

    Räumlich gesehen ist es der Zeitpunkt einer Formation während der gleichzeitigen Deformation. In diesem Sinne verwenden wir den Sinn des Automobils als einen Zustand der Doppeldeutigkeit von Bewegung und Stillstand zur gleichen Zeit. Das Auto transportiert den Ort, so wie der Mensch die Geschichte transportiert. Die vollendete Deformation zeigt die Geschichte eines nicht nachvollziehbaren Zustands zwischen Bewegung und Stillstand.

    0404_Niemandland_sk01

    So wie das Automobil in Bewegung den ruhenden Zustand transportiert.

    0404_Niemandland_Schaubild

    Niemandsland ist die Geschichte über einen Traum, der uns festhält, ….während wir ständig in begriff sind uns zu bewegen.

    0404_Niemandland03

    0404_Niemandland01

    Bilder: © Andreas Buchberger

     

    Konzept: heri&salli
    KuratorInnen: Henny Liebhart-Ulm, Katharina Pabisch, Anna Soucek
    Weitere TeilnehmerInnen: Assocreation, BWM, Sabine Bitter/Helmut Weber, Ricarda Denzer, Heidulf Gerngross, Mona Hahn, Barbara Holub, Karl C. Kaltenbacher, Leopold Kessler, Michael Kienzer, Klub Zwei, Hanns Kunitzberger, Sigrid Kurz, Lucas + Lukas, David Moises, Pode Bal, PRINZGAU/podgorschek, Tomas Redl, Werner Reiterer, Peter Sandbichler, son:DA, SPAN, Jochen Traar, Markus Wilfling
    Fertigstellung: April 2004